Wasser
verteilung




.

Die Weiterverteilung des Trinkwassers aus den beiden Wasserwerken in Wassermungenau und Arberg erfolgt über leistungsstarke und energieeffiziente Pumpen. Vorhandene redundante Pumpenanlagen fördern das Trinkwasser über ein weit ausgebautes Leitungsnetz zu Hochbehältern oder Wassertürmen oder direkt zum Kunden der Reckenberg-Gruppe im 750 km² großen Verbandsgebiet. Durch die redundanten Pumpen werden mögliche Störfälle und Ausfallzeiten wirksam verhindert.


ca.

0 km

Gesamtlänge


ca. 290 km
Fernleitungen

ca. 410 km
Ortsnetz-
leitungen

ca. 240 km
Hausanschluss-
leitungen



Im westlichen Bereich von Mittelfranken versorgen wir somit ca. 50.000 Menschen direkt und weitere ca. 100.000 Menschen indirekt durch die Weiterverteiler mit Trinkwasser von kontrollierter Qualität.

Über eine moderne Steuerungsanlage und ein vollautomatisiertes Prozessleitsystem werden alle Gebäude vom Wasserwerk bis zum Speicherbehälter inclusive des Wassertransportes gesteuert.

Die Zuständigkeit der Reckenberg-Gruppe endet satzungsgemäß an der Übergabestelle (Ausgangsventil). Das Ausgangsventil ist die ersten Absperrarmatur hinter dem Wasserzähler.


Technische Daten –
nice to know:



  Innendurchmesser Leitungsdruck
Fernleitungen 10 cm bis 70 cm bis zu 16 bar
Ortsnetzleitungen 8 cm bis 20 cm 2,5 bis max. 8 bar

Dem Brand
keine Chance:




.

Die Reckenberg-Gruppe stellt den Mitgliedsgemeinden für den Brandschutz und die Löschwasserversorgung im Verbandsgebiet den Grundschutz mit Löschwasser (entspricht 48.000 l/h) über das Trinkwassernetz gemäß DVGW Arbeitsblatt W 405 bereit.

Dies gilt unter der Voraussetzung, dass der Grundschutz unter Beachtung der anerkannten Regeln der Technik für die Trinkwasserversorgung (insbesondere der erforderlichen Leitungsdimensionierung und Gewährleistung der Hygieneanforderungen) zur Verfügung gestellt werden kann.